50 Jahre Salzburger Literaturforum Leselampe
Schreibwerkstatt mit Ludwig Laher

Abstraktes konkret

Die Phantasie beflügelnd kann es sein, abstrakte Begriffe, Vorgänge usw. zu konkretisieren und rund um diese in Gestalten verwandelten Geschichten zu erfinden oder lyrische Betrachtungen anzusiedeln.
Vom augenzwinkernden Poem eines Christian Morgenstern oder Robert Gernhardt bis zum ernsthaften allegorischen Gleichnis im Volksmärchen reicht der weite Bogen solcher Texte, von denen einige als Einstimmung, Anregung und zur Diskussion vorgestellt werden. Dabei ist übrigens keineswegs ausgemacht, dass etwa das personifizierte Glück von sich selbst immer begünstigt sein muss. Vom Glück ist es nur ein Katzensprung zur irrationalen Finanzwelt des 21. Jahrhunderts mit seiner teilweise höchst inkonkreten Begriffswelt, die sich als Ausgangspunkt für textliche Abenteuer ebenfalls gut eignet.
Mitzubringen sind Papier und Bleistift, wer für einen ausführlicheren Text einen Laptop praktischer findet, ist eingeladen, ihn zu verwenden. (Ludwig Laher)

Leitung:
Ludwig Laher, geboren 1955 in Linz, studierte Germanistik, Anglistik und Klassische Philologie in Salzburg, lebt in St. Pantaleon und Wien. Zuletzt erschien sein Roman „Bitter“ 2014 im Wallstein Verlag.
www.ludwig-laher.com

Termin:
Freitag, 26. September, 14 bis 20 Uhr,
Samstag, 27. September, 10 bis 18 Uhr,
Sonntag, 28. September, 9 bis 14 Uhr

Kosten: € 120,-
Anmeldung unbedingt erforderlich an:
Literaturforum Leselampe, Strubergasse 23
Telefon 422 781, e-mail: leselampe@literaturhaus-salzburg.at

Fr. 26. September 2014, 14:00 Uhr bis So. 28. September 2014, 14:00 Uhr
Literaturhaus Bibliothek
120,- Euro Anmeldung erforderlich