50 Jahre Salzburger Literaturforum Leselampe
Macht | Worte

Anna Kim

Anatomie einer Nacht
© Werner Geiger

In der Nacht vom 31. August auf den 1. September 2008 nehmen sich in einer kleinen Stadt im verarmten und weitgehend isolierten Osten Grönlands elf Menschen das Leben.

Anna Kim erzählt in ihrem Roman „Anatomie einer Nacht“ von den letzten Stunden dieser Menschen und von Grönland, diesem Land der Extreme, über dem so viel Kälte und tröstlicher Zauber zugleich liegt.
Anna Kim seziert präzise die Widersprüche und Brüche in den Lebensläufen einer gespaltenen Gesellschaft, die geprägt ist  von einer Kolonialgeschichte zwischen Assimilation und Identitätsverlust. In der Kältezone der Stadt Amarâq bedeutet Liebe für die Menschen einzige Rettung und Erlösung, sie wird ihnen gerade deshalb gleichzeitig zum Verhängnis. Zentrale Befindlichkeit ist die Einsamkeit, die sich langsam ausbreitet und jeden infiziert, „der sie nicht leugnet, bis alle Bewohner Amarâqs den Keim einer tödlichen Krankheit in sich tragen.“

„Die lyrische Feinheit der Sprachführung und der souveräne Einsatz formaler Elemente erzeugen eine Sogkraft, die den Leser tatsächlich in die grönländische Nacht entführt. Und das soll keine Warnung sein, sondern ein Versprechen.” (Carsten Hueck, ORF)

Anna Kim, geboren 1977 in Südkorea, zog 1979 mit ihrer Familie nach Deutschland und schließlich weiter nach Wien, wo sie seit 1984 lebt. 1995 –2000 Studium der Philosophie und Theaterwissenschaft an der Universität Wien. Für ihre Veröffentlichungen erhielt sie zahlreiche Preise, ihr Roman „Die gefrorene Zeit“ (2008) wurde 2009 mit dem Heinrich-Treichl-Humanitätspreis des Österreichischen Roten Kreuzes und 2012 mit dem EU-Literaturpreis ausgezeichnet, 2009 erhielt sie den Österreichischen Förderungspreis für Literatur und 2010 das Robert-Musil-Stipendium. Zuletzt erschienen der Essay „Invasionen des Privaten“ (Literaturverlag Droschl 2011) und der Roman „Anatomie einer Nacht“ (Suhrkamp 2012).  www.annakim.at

Do. 28. Februar 2013, 20:00 Uhr
Literaturhaus Salzburg
Vollpreis: 8,– € | Ermäßigt: 6,– € | Mitglied: 4,– €