50 Jahre Salzburger Literaturforum Leselampe
Literaturgespräch

Aufgeblättert: Literarische Neuerscheinungen

Aufgeblättert im November werden wieder spannende literarische Neuerscheinungen des Literaturherbstes 1998 von James Salter, Evelyn Schlag, Antonio Tabucchi und Martin Walser. Kontrovers diskutiert wird in der Literaturkritik das neue Buch von Martin Walser, „Ein springender Brunnen“, in dem sich Walser an seine Kindheit erinnert. „Vergangenheit als Gegenwart“ heißt das Schreibprogramm, mit dem der Autor eigene und fremde Enttäuschungen verarbeitet. Ein Priester und eine Frau: die Geschichte einer verbotenen Liebe. Evelyn Schlag arrangiert in ihrem jüngsten Roman „Die göttliche Ordnung der Begierden“ ein Tableau nuancierter Gefühlsregungen und bettet das Bild in den Kontext der Kirche von heute. „Ein Spiel und ein Zeitvertreib“ ist der Titel des neuen Romans des amerikanischen Autors James Salter, über den nicht nur die New York Times ins Schwärmen gerät: „Eine tour de force des erotischen Realismus, ein romantisches und zugleich spannendes Buch, eine luzide Vision des Amerikaners in Frankreich.“ Vor einigen Wochen wurde er mit dem österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur ausgezeichnet: Antonio Tabucchi, der große italienische Autor mit Zweitwohnsitz in Portugal. Eben in deutscher Sprache erschienen ist sein Buch „Piazza d‘Italia. Eine Geschichte aus dem Volk in drei Akten, mit einem Epilog und einem Anhang“, das ihn als politischen Autor zeigt. Diskutieren Sie mit, tauschen Sie Leseerfahrungen aus, holen Sie sich Tips für die Lektüre!
Gesprächsleitung: Christa Gürtler, Literaturforum Leselampe Veranstaltungsort: Rupertus Buchhandlung

Mi. 25. November 1998, 19:00 Uhr
Rupertus Buchhandlung
Eintritt frei
Moderation: Christa Gürtler