50 Jahre Salzburger Literaturforum Leselampe
Ortskunde | Ortswechsel

Bettina Balàka

Kassiopeia
© Kurt-Michael Westermann

Judit Kalman ist schon immer ein Glückskind gewesen. Ihr reiches Salzburger Elternhaus erlaubt ihr, ein Leben im Luxus zu führen, und nun hat sie auch noch ihren Traummann gefunden. Mit Markus Bachgraben, dem jungen Erfolgsautor, will sie noch einmal ganz von vorne beginnen.
Sie reist zu ihm nach Venedig, wo er an seinem neuen Roman arbeitet. Das Paar verbringt einen romantischen Abend, der ein unerwartetes Ende findet – und nicht nur Judit muss sich die Frage stellen: Welches Spiel wird hier gespielt – und wer bestimmt seine Regeln?

In ihrem neuen Roman „Kassiopeia“ inszeniert Bettina Balàka die Tragikomödie zwischenmenschlicher Beziehungen – doppelbödig, überraschend und mit einer gehörigen Portion Witz erzählt.

„In allen Geschichten Balàkas waltet ein unterschwelliger Ton, die Ironie ist mal härter, mal weicher, nirgends ist nur plätschernde Oberfläche.“ (Ruth Klüger)

Bettina Balàka, geboren 1966 in Salzburg, lebt als freie Schriftstellerin in Wien. Zahlreiche Buchveröffentlichungen, Theaterstücke und Hörspiele, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde, u.a. Salzburger Lyrikpreis (2006), Friedrich-Schiedel-Literaturpreis (2008). Zuletzt erschienen im Haymon Verlag: „Auf offenem Meer“ (Erzählungen, 2010) und „Kassiopeia“ (Roman, 2012).

Di. 17. April 2012, 20:00 Uhr
Literaturhaus Salzburg
Vollpreis: 8,– € | Ermäßigt: 6,– € | Mitglied: 4,– €