50 Jahre Salzburger Literaturforum Leselampe
Literatur ab Hof

BLEIBE/N

© Magdalena Stieb

Eine Bleibe haben, suchen, finden – mit Literatur an Orten verweilen, ausharren, bleiben. Geschichten, Texte und Figuren, die von Aufbruch, Ankunft und Wiederkehr erzählen und mit Sprache Erfahrungsräume eröffnen, zwischen Vertrautheit und Fremdheit, Zusammenleben und Einsamkeit, Identität und Selbstentfremdung, Heimweh und „Hinausweh“ (Walter Jens). Im Gelände finden sich literarische Ankerpunkte, die Bleibe – selbstgewählt oder aufgezwungen – in der Vielfalt ihrer Erscheinungsformen, als Sehnsuchts- und Rückzugsort, Zuflucht und Fluchtpunkt, sichtbar machen. Im Salzburger Freilichtmuseum werden durch Kunst – Literatur, Schauspiel und Musik – Geschichten vom Bleiben und Aufbrechen erfahrbar. In einem geführten Rundgang sind die Gebäude, die Wege und die Landschaft die Bühne für Literatur: Literarische Spuren werden in Häusern und Höfen in Szene gesetzt. Das Museum wird zum besonderen Kunst-Raum, der literarische Stimmen neu verortet.

Eine Inszenierung von dietext, Christian Sattlecker und Literaturforum Leselampe mit Augustin Groz, Laura Roberta Kuhr, Christian Sattlecker (Schauspiel) und Slavoljub Jeremic / Pera (Musik).

Treffpunkt:
Bahnhof Flachgau im Salzburger Freilichtmuseum

Dauer:
Es finden am Samstag, 14.9. und Sonntag, 15.9. vier Rundgänge à 2 Stunden bei jedem Wetter statt, jeweils um 11.30 und 15 Uhr. Wir möchten darauf hinweisen, dass man für den Spaziergang gut zu Fuß sein sollte.

Unterstützt von: Förderverein Salzburger Freilichtmuseum

Sat. 14. September 2019, 11:30 Uhr Mehrere Einzeltermine
Salzburger Freilichtmuseum, Hasenweg 1, 5084 Grödig
15/12 Euro inklusive Museumseintritt Anmeldung erforderlich
Reservierung: Tel. 0662 8500110 oder salzburger@freilichtmuseum.com
Mitveranstalter: Salzburger Freilichtmuseum, dietext. produktion & vermittlung von texten und kulturellen projekten