Filmclub | 1968. Welt in Bewegung

Die Reise

Markus Imhoof, Bernward Vesper

Als „Nachlass einer ganzen Generation“ wurde das autobiographische Romanfragment „Die Reise“ von Bernward Vesper bezeichnet, das von Generationenkonflikten erzählt: Bertram Voss entführt seinen Sohn aus einem Terroristenversteck in Sizilien. Bertrams Vater Jost Voss war nationalsozialistischer Schriftsteller, nach dem Krieg wird der Sohn für dessen Gedichte in der Schule verhöhnt. Der Student Bertram ist als Terrorist aktiv, doch während seine Freundin, die Mutter seines Sohnes, in den Untergrund geht, gelingt Bertram der Absprung.

Auf drei Erzählebenen, die durch Rückblenden miteinander verwoben werden, erzählt Markus Imhoof von Studentenrevolten und Terrorismus, vor allem aber vom Ausbleiben einer Aufarbeitung der NS-Vergangenheit.

BRD 1986; Regie: Markus Imhoof; Drehbuch: Markus Imhoof, Martin Wiebel; Kamera: Hans Liechti; Musik: Franco Ambrosetti; mit: Christa Berndl, Markus Boysen, Corinna Kirchhoff, Claude Oliver Rudolph, Will Quadflieg u.a.; 110 Minuten

Mi. 11. April 2018, 19:30 Uhr
DAS KINO, Giselakai 11
Vollpreis: Kartenpreis DAS KINO / Mitglied: Eintritt frei
Reservierung: Tel. 0662/873100-15
Einführung: Manfred Mittermayer
Mitveranstalter: DAS KINO