Lesung

Erika Wimmer

Manchmal das Paradies
© Sischa Micheli

„Es ist die blosse Bereitschaft, bis ans Ende der Welt zu fahren, die einen befähigt, das Paradies zu sehen.“ Eine Frau begegnet in einer Berliner Kneipe einem außergewöhnlichen Mann. Am nächsten Tag beginnt die gemeinsame Reise, die Geschichte einer Liebe voll Leidenschaft und Zärtlichkeit. Das Paar fährt nach Tirol, wo ein Projekt vorbereitet wird, das zur Jahrtausendwende viele Menschen ins Hochland bringen soll. Die Erzählerin erinnert sich auf dieser Reise an ihre eigene Vergangenheit, reflektiert ihre Arbeit als Bildhauerin und entdeckt bei dieser Gratwanderung sich und die Welt neu.

Mo. 13. Dezember 1999, 20:00 Uhr
Literaturhaus Salzburg