50 Jahre Salzburger Literaturforum Leselampe
Literaturfrühstück mit Irene Fussl

Geschenke an Aufmerksame. Die Lyrik Paul Celans

© ONB Bildarchiv Wien

Bei diesem Literaturfrühstück soll eine Annäherung an die oft als schwierig empfundene Lyrik Paul Celans erfolgen und gezeigt werden, dass diese Gedichte, einem Celan-Zitat folgend, tatsächlich „Geschenke an Aufmerksame“ sind. Die eingehende Auseinandersetzung mit diesen oft stark hermetischen Texten bringt erstaunliche Ergebnisse. Aufgezeigt werden sollen verschiedene Interpretationszugänge, wobei der Fokus dann auf die jüdisch-mystische Ebene ausgewählter Gedichte gelegt wird. Als Basis dienen die „mystischen“ Lektüreerfahrungen des Autors – Celan hat sich eingehend mit der durch Gershom Scholem vermittelten Kabbala Isaak Lurias beschäftigt. Vorgestellt wird damit ein neuer Ansatz innerhalb der Celan- Forschung: Celans sprachliche Bewegungen vor dem gedanklichen Hintergrund des Mythos der lurianischen Kabbala. Dabei kann man auch eine ins Deutsche transformierte, ursprünglich kabbalistische Zahlenmystik in dieser Lyrik nachweisen, denn viele Gedichte Celans erzählen – kabbalistischer Praxis folgend – auch in Zahlen. Beim Literaturfrühstück – wie immer bei Kaffee und Gebäck, so lange der Vorrat reicht – wird Irene Fussl, die mit einer Dissertation zu Paul Celan (erschienen im Niemeyer Verlag, 2008) in Salzburg promoviert hat und seit Juni 2008 als Gastprofessorin an der University of Alberta in Edmonton (Kanada) lehrt, Ergebnisse ihrer Studien zu Celan präsentieren.

Do. 4. Juni 2009, 10:30 Uhr
Literaturhaus Salzburg