50 Jahre Salzburger Literaturforum Leselampe
Lesung

Ingo Schulze

Simple Storys
© Jim Rakete, Berlin Verlag

„Der langersehnte Roman über das vereinigte Deutschland“, schreibt “Der Spiegel“ begeistert über Ingo Schulzes Buch “Simple Stroys“, das seit Monaten auf Deutschlands Bestseller-Listen steht. Der Untertitel “Ein Roman aus der ostdeutschen Provinz“ führt ins Zentrum des Buches. In 29 nur scheinbar “einfachen Geschichten“ offenbart sich das Zusammenstürzen einer ganzen Welt, jener Bruch, der sich nach 1989 durch so viele ostdeutsche Biographien zieht. Völlig unsentimantal und lakonisch erzählt Ingo Schulze vom Alltag in der ostthüringischen Kleinstadt Altenburg mit all seinen tragikomischen Facetten für die BewohnerInnen. “Dieser Schelmenroman trifft mitten ins Herz ostdeutscher Befindlichkeiten. Schulze erzählt mit vitalen amerikanischen Stilmitteln und sprachlichem Witz.“ (FOCUS)
Ingo Schulze, 1962 in Dresden geboren, studierte von 1983 bis 1988 klassische Philologie in Jena und arbeitete bis 1990 als Dramaturg am Landestheater Altenburg, dann gründete er das “Altenburger Wochenblatt“ und ging 1993 für ein halbes Jahr nach St. Petersburg. Seither lebt er als freier Autor in Berlin. Für sein erstes Buch “33 Augenblicke des Glücks“ (1995) wurde er mit dem Döblin-Förderpreis, dem Ernst-Willner-Preis des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs sowie dem Aspekte-Literaturpreis ausgezeichnet. “Simple Storys“ ist 1998 ebenfalls im Berlin Verlag erschienen.

Di. 23. Februar 1999, 20:00 Uhr
Literaturhaus Salzburg