50 Jahre Salzburger Literaturforum Leselampe
Forum Literaturwissenschaft

Man darf nicht leben, wie man will

Die Tagebücher von Gerhard Fritsch
© privat

Die Tagebücher eines der bedeutendsten Autoren der Nachkriegszeit gewähren Einblick in Schaffenskrisen, Höhenflüge und private Krisen. Der Band, bearbeitet von Klaus Kastberger und Stefan Alker-Windbichler, ermöglichen eine neue Lektüre des Werks von Gerhard Fritsch und zeigen ihn als unermüdlich Schreibenden.

Fr. 26. April 2019, 19:30 Uhr
Literaturhaus
Vollpreis: 8,– € | Ermäßigt: 6,– € | Mitglied: 4,– €
Reservierung: Tel. 0662/422 411
Büchertisch: Rupertus Buchhandlung