50 Jahre Salzburger Literaturforum Leselampe
Literaturfrühstück mit Hans Holzinger und Walter Spielmann

Robert Jungk

Robert Jungk: Blick in die Zukunft

Robert Jungk (1913-1994) gilt als Pionier der Umwelt- und Anti-Atom-Bewegung sowie als Mitbegründer einer kritischen und kreativen Zukunftsforschung. Robert Jungk war Kosmopolit. Geboren 1913 in Berlin, musste der Publizist und Journalist den 1930-Jahren vor den Nazis fliehen. Nach dem Exil in der Schweiz ging Jungk als Reporter in die USA. „Die Zukunft hat schon begonnen“ (1952) leitete seinen Erfolg als Buchautor ein. 1957 übersiedelte Jungk nach Wien und war gemeinsam mit Günter Anders in der Österreichischen Anti-Atom-Bewegung aktiv. Wie wohl nach wie vor in aller Welt unterwegs, verlegte Jungk mit seiner Familie ab 1970 seinen festen Wohnsitz nach Salzburg, wo er 1985 „seine“ Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ) gründete. Jungks tiefe Überzeugung lag in der Notwendigkeit und Chance, Zukunftsgestaltung zum Anliegen aller Bürger und Bürgerinnen zu machen, was er etwa in den von ihm gegründeten Zukunftswerkstätten umsetzte. Sein Motto lautete „Betroffene zu Beteiligten machen“.

Beim Literaturfrühstück – wie immer bei Kaffee und Gebäck – werden Walter Spielmann und Hans Holzinger berichten, wie sie Robert Jungk in seinem Engagement erlebt haben und was er uns heute zu sagen hat. Thema wird dabei auch Jungks Hoffnung auf die Kunst als „Seismograph der Gesellschaft“ sein.

Do. 3. Dezember 2015, 10:30 Uhr
Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen
Vollpreis: 6,– € | Ermäßigt: 4,– € | Mitglied: 4,– €