50 Jahre Salzburger Literaturforum Leselampe
Filmclub | 1914 – Ende und Anfang eines Jahrhunderts

Tabu | Es ist die Seele ein fremdes auf Erden

Grete und Georg Trakl

D, Ö, Lux, F 2011, Regie: Christoph Stark, Drehbuch: Ursula Mauder, mit: Lars Eidinger, Peri Baumeister, Rainer Bock, Rafael Stachowiak, Petra Morzé, Vera Bolek u.a.; 95 Min

Der Film zeigt die Auswirkungen einer zerstörerischen Liebe, die ihre Protagonisten in unaufhebbaren Widerspruch zur Gesellschaft bringt. Und er stellt die Frage, wie aus der Unbedingtheit der verbotenen Leidenschaft eine bisher ungehörte lyrische Sprache entsteht: radikale expressionistische Kunst. Die Hauptfiguren heißen zwar Georg und Grete Trakl, doch Regisseur und  Drehbuchautorin haben bewusst historische Fakten verändert – in einer biographischen Phantasie, die mit Elementen aus Trakls Leben die Geschichte einer großen Obsession erzählt. „Es geht gar nicht um den Inzest“, sagt Christoph Stark. „Es geht um zwei Menschen, die nicht zueinander können. Aus einem ganz besonderen Grund heraus. Das aber unbedingt wollen. Wissen, dass es sie zerstört, auf der anderen Seite aber auch lebendig macht.“

Mi. 19. Februar 2014, 19:00 Uhr
Das Kino
Vollpreis: Kartenpreis DAS KINO / Mitglied: Eintritt frei
Einführung: Manfred Mittermayer
Mitveranstalter: DAS KINO