50 Jahre Salzburger Literaturforum Leselampe
Schreibwerkstatt mit Ludwig Laher

Texte zu Texten

© Helga Laher-Reuer

Oft wirkt der literarische Text, den wir lesen, nach in uns: Wir spinnen ihn weiter oder rebellieren dagegen, treten mit ihm in einen Dialog. Vieles ist denkbar: Man kann einem alten Text ein neues Gewand schneidern, seinen Inhalten und Thesen die zukünftige, inzwischen vielleicht auch schon längst vergangene Entwicklung entgegenhalten. Man kann einem Text also widersprechen, ihn fortschreiben, parodieren, dezent befragen. Oder man kann sich schreibend mit sich selbst beschäftigen, als ein von einem literarischen Text intensiv berührter Mensch.

Ich werde einige solcher Texte unterschiedlicher AutorInnen über Texte unterschiedlicher AutorInnen vorstellen und Texte, die Auslöser sein könnten, vorbereiten: Gedichte, kürzere Erzählprosa, Essays. Schön wäre es, würde jeder Teilnehmer, jede Teilnehmerin selbst auch ein nicht allzu umfangreiches Stück Literatur mitbringen, das die Runde zu neuen Texten einladen mag.

Leitung:
Ludwig Laher, geboren 1955 in Linz, studierte Germanistik, Anglistik und Klassische Philologie in Salzburg, lebt in St. Pantaleon (Oberösterreich). Prosa, Lyrik, Essays, Hörspiele. Drehbücher und Übersetzungen, daneben wissenschaftliche Arbeiten. Bei Haymon erschienen zuletzt die Romane „Einleben“ (2009) und „Verfahren“ (2011) und der Band „Kein Schluß geht nicht“ mit Erzählungen und Essays.

Termin:

Freitag, 20. September, 17 bis 20 Uhr
Samstag, 21. September,  10 bis 18 Uhr
Sonntag, 22. September, 10 bis 13 Uhr

Ort: Bibliothek Literaturhaus Salzburg, Strubergasse 23, 5020 Salzburg

Fr. 20. September 2013, 17:00 Uhr bis So. 22. September 2013, 13:00 Uhr
Literaturhaus Salzburg
90€