50 Jahre Salzburger Literaturforum Leselampe
Lesung

Verena Mermer

Autobus Ultima Speranza
© Aleksandra Pawloff

Ein Autobus ist der Ort, an dem viele Lebensgeschichten aufeinandertreffen: In ihrem neuen Roman erzählt Verena Mermer von Menschen, die sich unter den Zwängen der globalisierten Arbeitswelt auf den Weg in ein anderes Land machen müssen. Auf der Fahrt von Wien ins rumänische Cluj erfahren wir von den Schicksalen und Hoffnungen der 44 ArbeitsmigrantInnen, die an einem Dezembertag in den Bus der Linie „Ultima Speranza“ steigen. „Busfahrten machen anfällig für Rückblicke“, schreibt Verena Mermer: Die Autorin hat für ihren Roman lange recherchiert und verflicht mit präziser Sprache die Geschichten ihrer Figuren zu einer vielstimmigen Erzählung, die ein brisantes Thema der sozialpolitischen Realität zur Sprache bringt.

Verena Mermer, geb. 1984 in St. Egyden am Steinfeld, lebt nach ihrem Studium der Germanistik, Romanistik und Indologie und Arbeitsaufenthalten in Delhi, Baku und Cluj-Napoca in Wien als Autorin und Literaturwissenschaftlerin. Mermer erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, zuletzt 2017 den Gustav-Regler-Förderpreis. Nach ihrem Debütroman „die stimme über den dächern“ (2015) erschien 2018 ihr zweiter Roman „Autobus Ultima Speranza“ (beide Residenz Verlag).

Do. 28. März 2019, 17:00 Uhr
Heimalm, Rauris
Eintritt frei
Mitveranstalter: Rauriser Literaturtage
Büchertisch: Rupertus Buchhandlung