50 Jahre Salzburger Literaturforum Leselampe
Lesung

Alois Hotschnig

Leonardos Hände
© Thomas Boehm

Der Roman „Leonardos Hände“ beschreibt mit großer sprachlicher Prägnanz die prekäre Liebe zwischen dem Techniker Kurt Weyrath, der einen Unfall verursacht hat, und der einzigen Überlebenden, der Kunststudentin Anna Kainz. Alois Hotschnig hat damit einen der meistbeachteten Titel dieses Bücherherbstes geschrieben. DIE ZEIT urteilt in ihrer Buchmesse- Beilage: „Er hat sich mit seinem ersten Roman in die vorderste Reihe der österreichischen Erzähler geschrieben.“

Di. 3. November 1992, 20:00 Uhr
Literaturhaus Salzburg