SALZ - Aktuelle Ausgabe

Cover von: Maroine Dib
SALZ 196

zu Karl-Markus Gauß

Karl-Markus Gauß, dem jahrzehntelangen Herausgeber der Literaturzeitschrift „Literatur und Kritik“, ein SALZ zu widmen, ist ein wirklich kühnes Unterfangen. Unter Mithilfe seiner Freund:innen, Wegbegleiter:innen und Schriftstellerkolleg:innen ist es gelungen – denken wir.
Der lateinische Arbeitstitel dieser SALZ-Ausgabe, den wir dem Übersetzer Enrico Arioso verdanken, – ad honorem Gaussi – war der Grundgedanke.
Und alle haben ihm auf ganz unterschiedliche WEise in ihren Texten Ausdruck verliehen. Ein gezeichnetes Porträt des Autors von Maroine Dib werden Sie auch in seiner Stefan Zweig Serie entdecken.
Die erste Veröffentlichung von Karl-Markus Gauß in SALZ findet sich in der 38. Ausgabe. Seither gibt es eine reiche Zusammenarbeit, die sich hoffentlich in den nächsten Jahren so fortsetzt.

Wir gratulieren herzlich zum Geburtstag, viel Freude mit den literarischen Wünschen, lieber Karl-Markus!

Barbara & Magdalena

Aktuelle Ausgabe bestellen


Inhalt zu Karl-Markus Gauß

4-5
Aus dem Zettelwerk
Karl-Markus Gauß
6-7
Parcours
Ludwig Hartinger
8-9
cum grano salis
Bora Ćosić
10-12
Coombabah und Lodomerien
Birgit Müller-Wieland
13-15
Für Karl-Markus Gauß, den Erkunder der Ränder, zum Siebzigsten
Ilma Rakusa
16-17
Panik
Andrea Grill
19-20
Abenteuerliches Reisen, abenteuerliches Übersetzen
Enrico Anrioso
21
Die Sache Pfirsich Melba
Teresa Präauer
22-23
Drei Gedichte und ein Hygiene-Set mit Fußnote
Margret Kreidl
24-25
Nebenkriegsschauplätze
Ausschnitt aus dem neuen Romanprojekt Margit Schreiner
26-27
In einer anderen Welt und zugleich bei sich
Daniel Wisser
28-29
Ein Autor, der mehr und anders sieht: Karl-Markus Gauß
Drago Jančar
30-31
Zwei Frauen sind entflohen
Marko Dinić
32-33
Abenteuerliche Reise (durch mich) in Begleitung von KMG
Janina Dragostinova
34-36
Med vrsticami
Zwischen den Zeilen Cvetka Lipuš
37
Das Bauwerk des Gedichts
Raoul Schrott
41-42
Herr Adam trägt jetzt Jeans
Anna Weidenholzer
43
„Apokalypse“ & „Praterstraße“
Zwei Gedichte Sabine Gruber
44-45
Sich schreibend erschaffen
Brita Steinwendtner
46-47
„Das Schönste am Schreiben ist das Schreiben.“
Peter Stephan Jungk
48-49
den Rändern verfallen
Christoph Janacs
50
Dies nicht Sagbare
Marie-Thérèse Kerschbaumer
51-52
Abenteuerliche Reise durch seine Sätze
Karl-Markus Gauß übersetzen Tess Lewis
53-55
I am a Man – und wer ist dein Schnurrbart?
Klemens Renoldner
56-57
Der Schreiber Scribidus
Wolfgang Hermann
58-59
Mein erster Gauß
(wahrscheinlich ca. 1998 gelesen) Elena Messner
60
Von hier bis da, von da zu uns. Das bietet Gauß mit seiner Kunst
Jochen Jung
62
Odradek
gesalzen Christoph Janacs