Lesungsreihe | Die anderen Seiten

Daša Drndić, Marko Pogačar

Kroatische Literatur im Fokus
© Hoffmann und Campe, Edi Matic

Zwei Generationen kroatischer Schriftsteller treffen aufeinander – Daša Drndić, anerkannte Essayistin, Dramatikerin und Romanautorin und Marko Pogačar, einer der beeindruckendsten Lyriker der Region.

Daša Drndic liest aus ihrem Buch „Hotel Sonnenschein“, einem Roman über das Schicksal einer jüdischen Familie aus Gorica/Görz/Gorizia. Eine Mutter wartet auf ihren Sohn. 62 Jahre zuvor ist er von den Nazis aus Gorizia in der Nähe von Triest entführt worden. Hier hatte sie als junges Mädchen eine Affäre mit einem SS.Offizier. Anders als der Rest ihrer jüdischen Familie hat sie überlebt ….. Mit diesem Buch hat Daša Drndić der Dokumentarliteratur neue Maßstäbe gesetzt.

Bildkräftig und fern aller Idylle sind die Gedichte des kroatischen Schriftstellers Marko Pogačar, die in dem 2015 erschienenen, zweisprachigen Band „Schwarzes Land“ versammelt sind. Dieser Band ist eine sinnliche und zugleich geistreiche Auseinandersetzung mit den Bedingungen, unter denen der Mensch Freiheit gewinnt. Aus Motiven der Nacht, des Feuers, des Windes, des Rauchs, des Teers flicht Marko Pogačar ein düster funkelndes Labyrinth der Gegenwart.

Daša Drndic

Daša Drndić, geboren 1946 in Zagreb, ist eine der wichtigsten kroatischen Autorinnen und Dramatikerinnen. Sie hat mehrere Jahre in Kanada und den USA an der Universität gelehrt und unterrichtet heute Englische Literatur an der Universität von Rijeka. „Sonnenschein“ wurde mit den renommierten Literaturpreisen Fran Galović und Kiklop ausgezeichnet.
Sie veröffentlichte zahlreiche Bücher, Kurzgeschichten und Hörspiele.
Ihr Roman „Sonnenschein“ wurde bereits in elf Sprachen übersetzt und ist ihr erstes Buch, das auf Deutsch vorliegt. Die deutsche Übersetzung von Brigitte Döbert und Blanka Stipetić kam 2015 auf die Shortlist des Berliner Internationalen Literaturpreis des Haus der Kulturen der Welt.

Marko Pogačar, geb. 1984 in Split, studierte Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft in Zagreb. Er ist Redakteur der Literaturzeitschrift Quorum und des Kulturmagazins Zarez. Seit 2005 veröffentlichte er vier Gedichtbände, drei Essaysammlungen und ein Buch mit Kurzgeschichten. Er hat weltweit an zahlreichen Programmen für Literaten teilgenommen, seine Werke sind in dreißig Sprachen übersetzt.
In der Edition Korrespondenzen erschien 2010 sein Gedichtband „An die verlorenen Hälften“ sowie 2015 „Schwarzes Land“.

Mo. 27. November 2017, 19:30 Uhr
Literaturhaus Salzburg
Vollpreis: 8,– € | Ermäßigt: 6,– € | Mitglied: 4,– €
Reservierung: Tel. 0662/42 27 81
Moderation: Annemarie Türk, TRADUKI
Mascha Dabić
Mitveranstalter: prolit, TRADUKI
Büchertisch: Rupertus Buchhandlung