50 Jahre Salzburger Literaturforum Leselampe
Ausstellungseröffnung

dauerbrenner

50 Jahre Literaturforum Leselampe
© little stars

Im Jahr 1968 gründete sich das Literaturforum Leselampe, die Stadt Salzburg erhielt durch die Initiative umtriebiger Germanisten eine Literaturplattform, die seither österreichischen und internationalen AutorInnen eine Bühne bietet. Zu Lesungen besuchten sowohl österreichische und internationale Berühmtheiten wie Ilse Aichinger, Ingeborg Bachmann, Nicolas Born, Elias Canetti, Günter Grass, Peter Handke, Christa Wolf, als auch Salzburger AutorInnen wie Erwin Einzinger, Bodo Hell, Gudrun Seidener, O. P. Zier und viele andere das Literaturforum Leselampe. Seit 1975 gibt die Leselampe außerdem die Salzburger Literaturzeitschrift SALZ heraus.

Das über fünf Jahrzehnte gewachsene Vereinsarchiv ermöglicht den Blick in die Vergangenheit der Leselampe: Die beiden Autoren Xaver Bayer und Hanno Millesi haben anlässlich den Jubiläums die Bestände gesichtet und die Geschichte eines der ältesten Literaturvereine Österreichs in der von ihnen kuratierten Ausstellung nacherzählt. Die unterschiedlichen Kapitel der Ausstellung reflektieren anhand von Korrespondenzen, Manuskripten und Typoskripten, fotografischen Material die Entwicklungen im Salzburger Literaturleben.

Die Ausstellung im Literaturarchiv wird am 17. Oktober um 19 Uhr mit Musik und Buffet feierlich eröffnet.

Festrede: Laura Freudenthaler

Musik: Chili Tomasson

Öffnungszeiten der Ausstellung:

18. Oktober bis 22. Dezember 2018

Mo, Di, Do 10 bis 17 Uhr
Mi 10 bis 19 Uhr
Fr 10 bis 14 Uhr

Mi. 17. Oktober 2018, 19:00 Uhr
Literaturarchiv Salzburg, Kapitelgasse 5-7
Eintritt frei
Mitveranstalter: Literaturarchiv Salzburg