Literaturfrühstück mit Hannes Scheutz

Drent und herent / Dialekte im Grenzgebiet

Die Dialekte des salzburgisch-bayerischen Grenzraumes und ihre Aufbereitung auf CD-Rom stehen im Mittelpunkt eines nunmehr abgeschlossenen Euregio-Projektes. Kernstück ist ein „sprechender“ Dialektatlas: Über 50 Sprachbeispiele von Sprecherinnen und Sprechern aus 21 Orten können direkt miteinander verglichen werden – auf einen Klick ist zu hören, wie ein- und derselbe Begriff in unterschiedlichen Dialekten benannt bzw. ausgesprochen wird. Darüber hinaus sind innerhalb einzelner Orte auch sprachliche Generationenvergleiche möglich. Die dazu gehörige Buchpublikation diskutiert die sprachlichen Verhältnisse eingehender: Gibt es überhaupt noch „richtigen“ Dialekt? Ist die staatliche Grenze auch eine Sprachgrenze? Sind die Alt- Salzburger Gebiete im heutigen Bayern sprachlich noch präsent? Welche Merkmale – Lautentwicklungen, Formen, Wortschatzbesonderheiten – zeichnen den „Salzburger“ Dialekt aus? Woher kommen unsere Ortsnamen und was bedeuten sie? Beim Literaturfrühstück – wie immer bei Kaffee und Gebäck, solange der Vorrat reicht – wird Hannes Scheutz, Sprachwissenschafter am FB Germanistik der Universität Salzburg, die interessanten und spannenden Ergebnisse dieses Euregio-Projektes präsentieren.

Do. 4. Oktober 2007, 10:30 Uhr
Literaturhaus Salzburg